Friday, September 25, 2009

Unique earth maps and other maps

I found these maps and I think the are fantastic.
All these and many, many more similar ones can be found at Worldmapper. Have a look around, they even have interactive versions of all these maps. If you have a closer look at some of them, it's quite interesting what you can find. Search without limit ;-)

All these maps show the world but the area of the individual countries has been weighted ad changed according to certain values. To start of with, this is kind of a normal map (for comparison) with the sizes correlated to the countries land area:



Weighted by total population. Where DO people live?


Weighted by net immigration. Where would people LIKE to live?


Weighted by mens income. How much do people earn in different places?


Weighted by alcohol consumption. Look, a map where germany is REALLY big!


Weighted by adult literacy. How many people can read?


Weighted by Child labour. If you live in africa or india, it's likely you have been working as a child.


Then again, you are not likely to read this (Weighted by the number of internet connections).


Weighted by toy exports. Are ALL toys produced in China nowadays??


And finally, the shocker: Weighted by HIV prevalence. No comment required.


More Maps:

The world according to Americans:


The world according to Texans:


Loosely related to this (it's also a map), I have also found the 'Map of humanity', which I found quite interesting. Please click for higher-resolution.

Thursday, September 24, 2009

The LHC, Atlas detector

These pictures show the Atlas detector at the (new) LHC particle accelerator at the CERN in Geneva. It's I think the biggest detector ever built and one of the most complex structures ever built, too. The data output and analysis of this experiment will be simply staggering. You can join LHC@home if you want to help them do this job by offering abit of CPU time on your computer. There are other (some say even more useful projects within Boinc that you can join, e.g. climate change science, cancer research and similar).

About the LHC, please don't be afraid that it will destroy the earth, it is not going to happen!
If you don't believe me, please regularly check this website:
hasthelhcdestroyedtheearth.com/







More pictures of the LHC can be found at DarkRoastedblend (as usual):
LHC@darkroastedblend

Most beautiful fractals

Here's three really beautiful fractals for everyone to admire.








These and more can be found on:
http://www.darkroastedblend.com/2008/04/most-beautiful-fractals.html

Wednesday, September 23, 2009

How the Space Station was assembled

The title says it all. Nice flash website (sorry, can't embed it here).

http://i.usatoday.net/tech/graphics/iss_timeline/flash.htm

Thunderstorm in time lapse video

A very nice time lapse video of a thunderstorm.

Showdown with Zeus -- a lightning storm timelapse from Lucasberg (Joey) on Vimeo.



Simply beautiful!

Thursday, September 10, 2009

New Hubble Images

They have done it! After the last service mission earlier this year and some extensive testing of the instruments, Hubble is now back online and produces the first stunning images with the new cameras. Below you can find an example, higher resoultion pictures of the images can be found here. Take a look, they are great and so finely detailed, it's just amazing. Especially Stephan's Quintet is beautiful. Although pretty famous before, noone has ever seen it like this.

Wednesday, September 09, 2009

Best signs ever!

Oh man, I love this series at Darkroastedblend. Check it out for fantastic signs from all over the world. Simply hillarious!

Possibly one of the best signs I have ever seen is this one:

Tuesday, September 08, 2009

How men and women argue!

Without words :D

Bodo Wartke Reisetagebuch

For a change something in german. Bodo Wartke is a german songwriter. He's very funny and one of his peoms is the following. If you'd rather listen to it than read it, try on Last fm or in case you have spotify in stalled, use this link
(I have copied this text from his webpage www.bodowartke.de)


Mein Reisetagebuch

Sonntag

Liebes Tagebuch,

ich schreibe Dir heute aus dem Reisezentrum der Deutschen Bahn. Ich habe grade viel Zeit zu schreiben, denn ich will mir einen Fahrschein kaufen. Die ca. 300 anderen Leute, die außer mir hier sind, wollen sich auch einen Fahrschein kaufen, drum habe ich mir, um die Wartezeit zu überbrücken, ein bißchen Arbeit und was zu lesen mitgebracht: "Harry Potter Band 1-7".

Die Deutsche Bahn hat schon wieder ein neues Preissystem. Wenn man seinen Fahrschein z.B drei Tage vor Abfahrt des Zuges bucht, kostet er weniger. Ich bin deshalb schon seit vorgestern hier. Leider bin ich seitdem noch nicht an die Reihe gekommen, aber dafür kenne ich die meisten anderen hier schon mit Vornamen. Ab und zu lade ich sie in mein Zelt ein, und wir kochen uns was Leckeres auf meinem Campigkocher. Ich hoffe, mein Konservenvorrat reicht noch bis nächsten Dienstag, da fährt nämlich mein Zug.

Nächster Dienstag, früher Morgen

Liebes Tagebuch,
es könnte sein, dass ich heute doch noch rechtzeitig drankomme. Sie haben nämlich einen zweiten Schalter aufgemacht. So kriege ich zwar keinen supergünstigen Frühbucher-Sparpreis mehr, dafür aber vielleicht – und das ist ja auch nicht schlecht – meinen Zug.

Dienstag, früher Nachmittag

Liebes Tagebuch,
der Bahnbedienstete am Schalter hat mir meinen Fahrschein netterweise doch zum supergünstigen Frühbucher-Sparpreis verkauft. Mein Zug hat nämlich schätzungsweise drei Tage Verspätung. Zum Glück, denn vom gesparten Geld kann ich meinen Konservenvorrat wieder auffrischen.

Freitag

Liebes Tagebuch,
als ich vorhin in den Zug eingestiegen bin, haben mir alle vom Bahnsteig gewunken. Es war herzzerreißend, aber es ist tröstlich zu wissen, dass ich sie bei meiner Rückkehr in zwei Wochen eh fast alle wiedersehen werde. Mein Zelt habe ich einem armen Geschäftsmann geschenkt, der versucht hatte, sich seinen Fahrschein am Automaten zu lösen.

Der ICE, mit dem ich jetzt fahre, ist sehr voll, doch ich habe einen Stehplatz vor dem Klo ergattern können. Hier kann ich mich schön anlehnen, zumindest solange die Klotür sich nicht öffnet. Aber die fünf Leute, die drin sind, kommen eh selten nach draußen; es sei denn, es muß mal jemand aufs Klo.

Samstag

Liebes Tagebuch,
wegen der maroden Gleise fährt der Zug heute langsamer als er eigentlich könnte. Das macht aber nichts. So können wir in aller Ruhe die malerische Landschaft genießen. Das Wetter ist traumhaft, und es sind viele Fahrradfahrer unterwegs. Sie winken uns immer fröhlich zu, wenn sie an uns vorbei fahren.

Vor jedem Bahnhof gibt der Zugchef über Lautsprecher die Anschlußzüge der letzten paar Monate durch, die wir übrigens fast alle noch erreichen. Er wünscht allen Fahrgästen, die aussteigen, zum Abschied noch einen schönen Tag und bedankt sich bei Ihnen für das Reisen mit der Deutschen Bahn.

Aber aussteigen tut eigentlich kaum jemand, denn dazu sind ja nur die in der Lage, die einen Stehplatz in unmittelbarer Nähe zu einer Tür ergattert haben - und das sind ja meistens die, die grade erst eingestiegen sind.

Anschließend übersetzt der Zugchef seine gesamte Durchsage immer nochmal auf englisch. Schließlich ist der ICE der "official transport partner" für die Fußball-WM. Die ist zwar schon vorbei, aber hier an Bord befinden sich noch einige Endspielbesucher, die damals in Berlin zugestiegen sind. Unter ihnen sind tatsächlich ein paar Engländer, sie verstehen aber kein Wort von dem, was der Zugchef sagt. Er sagt nämlich Sätze wie "szänk ju foa trewelling wis Deutsche Bahn" oder "Wie wisch ju ä pläsent Johnny."

Neben mir steht ein Engländer, der Johnny heißt. Er freut sich jedes mal, auch wenn er den Rest der Ansage nicht versteht, über die persönliche Begrüßung. Dies sei in England nicht so, erklärt er mir. Er fange an Deutschland immer mehr zu mögen. Er könne sich sogar vorstellen hier zu leben, zumal eh nicht klar sei, ob er seine Heimat jemals wiedersehen werde.

Der Zugchef macht schon wieder eine Durchsage. Diesmal empfiehlt er uns - erst auf deutsch, dann auf englisch - ein paar Gerichte von der Speisekarte, die für uns im Speisewagen vom freundlichen Service-Team aufgetaut werden, z.B. ein Croissant mit Butter und Honig für 7 Euro 90. Das hört sich verlockend an, aber die meisten Passagiere haben nur D-Mark dabei und zum Speisewagen zu gelangen ist sowieso unmöglich, denn hier ist absolut kein Durchkommen.

Auch nicht für den Schaffner, deshalb erleichtern wir ihm die Arbeit und kontrollieren unsere Fahrscheine gegenseitig. Hin und wieder brauchen wir ihn aber doch, wenn es darum geht, Fahrscheine für die Passagiere nachzulösen, die seit der Abfahrt des Zuges hier geboren wurden.

Montag

Liebes Tagebuch,
der Zug ist vorhin mitten in der Nacht wieder mal auf offener Strecke stehen geblieben. Der Zugchef hat gerade über Lautsprecher durchgegeben, die Ursache für die kleine Verzögerung im Betriebsablauf sei diesmal keine von Vegetation überwucherte Signalanlage sondern ein brennender Triebwagen.

Um der ansteigenden Hitze im Inneren des Zuges entgegenzuwirken, werden vom freundlichen Service-Team von der Mitropa gekühlte Getränke verteilt. Leider ist nur noch Kaffee da. Immerhin. Der Strom ist grade ausgefallen. Doch der Flammenschein spendet genügend Licht, so dass ich Dir diese Zeilen noch schreiben kann:

Liebes Tagebuch, ich bin so froh, dass ich nicht mit dem Auto gefahren bin! Ich hätte sonst nie so viele liebe, nette Menschen kennengelernt. Selten erlebe ich eine Reise so bewußt, intensiv und naturverbunden. Schön, dass es in dieser schnelllebigen Zeit noch so etwas gibt wie die Deutsche Bahn...

Tuesday, September 01, 2009

Kseniya Simonova Sandpainting

Amanda Bauer posted this in her blog astropixie and I thought it was great, so I wanted to pass it on the the 2-3 people who read this ;-)
Kseniya Simonova is a ukrainian sand artist who recently won "ukraine's got talent." In this (what seems to be the final or some other TV show) she interprets the situation of the Ukraine during the second world war, including the invasion and occupation by german troops.